Asiatischer Laubholzbockkäfer in Murnau a. Staffelsee

Käfer auf Blatt

Asiatischer Laubholzbockkäfer (ALB) Foto: LFL

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) stellte im November 2016 in Murnau a. Staffelsee einen Befall von Laubbäumen durch den Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) fest. Dieser eingeschleppte Quarantäneschädling ist hoch gefährlich, da er fast alle heimischen Laubbaumarten befallen kann und auch gesunde Bäume innerhalb weniger Jahre zum Absterben bringen kann.

Es wurde eine Quarantänezone für Murnau ausgewiesen, die sich in eine 100 Meter Befallszone und einer anschließenden 2 Kilometer Pufferzone gliedert. Dazu ist am 04. Februar eine Allgemeinverfügung in Kraft getreten.
Die Fällungsarbeiten in der Befallszone fanden im März 2017 statt. Wegen weiterer Funde während der Fällungen werden im Herbst erneut Fällmaßnahmen stattfinden.
Als weitere Maßnahme neben dem regelmäßigen, visuellen Monitoring wurden Pheromonfallen installiert. Zudem steht ein eigenes, ausgebildetes Spürhunde-Team der Forstverwaltung Weilheim zur Überprüfung von Verdachtsbäumen und –material zur Verfügung.
Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weilheim i.OB ist für das Monitoring und die Bekämpfung des Käfers auf Waldflächen zuständig. Auf allen übrigen Flächen ist die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) zuständig.

Weitere Informationen zum Asiatischen Laubholzbockkäfer in Bayern

Der Asiatische Laubholzbockkäfer im Blick

Asiatischer Laubholzbockkäfer (ALB)

Asiatischer Laubholzbockkäfer (ALB), Foto: LfL

Charakteristische Befallsmerkmale des ALB

Charakteristische Befallsmerkmale des ALB, Foto: LfL

Larve des Asiatischen Laubholzbockkäfers

Larve des Asiatischen Laubholzbockkäfers, Foto: LfL